Günstige Freizeitgestaltung

Je größer die Familie und je geringer das Einkommen, desto preisgünstiger muss die Freizeitgestaltung ausfallen. Eine vierköpfige Familie gibt selbst bei sparsamem Verhalten in einem Vergnügungspark 150-200 Euro aus. Das kann sich nicht jeder leisten. Preiswerte Alternativen gibt es, aber man muss sie suchen.

Wie erreiche ich eine günstige Freizeitgestaltung?

Für Familien ist ein Kleingarten eine günstige Möglichkeit, Erholung und Freizeitgestaltung unter einen Hut zu bringen. Die Pacht ist meist niedrig. Wenn jedes Kind den Kleingarten seinen Interessen gemäß nutzen kann, ist auch Spaß dabei. Die Kinder können zelten, Federball spielen oder eigene Hochbeete betreiben. Wichtig ist, dass sie ihre eigenen Räume und Entfaltungsmöglichkeiten finden. Eine Ecke mit Brettern und Holz regt zu Basteleien an. Günstig ist auch eine Freizeitgestaltung, die

– auf soziales Engagement abzielt
– kostenlose Ausflugsmöglichkeiten nutzt
– das Fahrrad involviert
– Stadtfeste in der eigenen Region nutzt
– kreativen Interessen nachgeht
– eine gemeinsame Wanderung mit Picknick und Naturerlebnis beinhaltet.

Vereinsmitgliedschaften müssen nicht immer teuer sein. Vor allem die Sportvereine haben günstige Mitgliedsbeiträge. Diese ermöglichen Familien, zahlreiche Freizeit-Angebote kostenfrei zu nutzen. Außerdem könnte jeder selbst und unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft einen Lauf- oder Walkingtreff auf die Beine stellen. Als günstige Freizeitgestaltung eignen sich auch Einladungen, die man selbst ausspricht. Gemeinsamen Grillen mehrerer Mietparteien im Gemeinschafts-Garten, Spieleabende im Jugendheim oder gemeinsames Backen mit Nachbarskindern gestalten die Freizeit mit geringem finanziellen Einsatz. Eine Fahrradtour mit mehreren Paaren macht Spaß und bringt Menschen zusammen. Jeder Teilnehmer bringt zum Picknick am Waldrand etwas mit, sodass sich die Kosten breit verteilen. Kirchengemeinden bieten ebenfalls gesellige Abende, Englischkurse, Spielenachmittage oder Hockergymnastik für Senioren. Diese Veranstaltungen sind meistens kostenfrei.

Oh Gott, schon wieder Ferien!

Wer als Familienoberhaupt nicht genug verdient, um der Familie jedes Jahr eine Urlaubsreise zu gönnen, kann trotzdem viel erleben. Selbst eine günstige Freizeitgestaltung kann Familien-Abenteuer beinhalten. Radtouren entlang des Nord-Ostsee-Kanals führen zu billigen Heuherbergen. Am Wegesrand liegen Gutshöfe, auf denen man Obst von der Hand in den Mund pflücken kann. Überall in Deutschland kann man ähnliche Möglichkeiten entdecken. Kleine Privatzoos, Flohmärkte, Minigolfanlagen oder Heimatmuseen kann man kostengünstig ebenfalls mitnehmen. Viele Städte bieten in der Urlaubszeit familienfreundliche Eintrittspreise oder statten Kinder mit Ferienpässen aus. Ein Abenteuer kann es auch sein, den Wohnwagen von Freunden an einem Badesee nutzen zu können. Gelegentlich kann eine kostenlose Schnitzeljagd oder Fahrrad-Rallye Abwechslung in die Tage bringen. Viel mehr braucht eine Familie nicht, um glücklich zu sein. In den Wintermonaten sind Vorlese-Abende bei Bratäpfeln und Fruchtpunsch eine Möglichkeit, eine günstige Freizeitgestaltung zu genießen. In der Vorweihnachtszeit veranstalten immer mehr Ortschaften „Lebendige Adventskalender“. Jeden Tag im Dezember gestaltet ein anderer Haushalt draußen eine kleine Abendstunde mit Glühwein, Keksen oder Schmalzstullen. Dazu wird gemeinsam gesungen, geplaudert oder etwas erzählt. Dieses Event bringt Menschen aus der Umgebung zusammen. Es kostet nur den Veranstalter etwas. Zusätzlich finden oft Benefizkonzerte oder kostenlose Chorproben in den Kirchen statt. Der norddeutsche Brauch des Rummelpott-Laufens ermöglichte den Kindern früher, Süßes und Leckeres zu sammeln und sich zu verkleiden. Wer Helloween liebt, könnte am frühen Silvesterabend erneut seinen Spaß haben.