Strom sparen

Die Strompreise steigen immer weiter und nehmen einen großen Teil der monatlichen Ausgaben ein. Das liegt vor allem an veralteten Elektrogeräten, deren Austausch ebenso Energie spart wie diverse andere Maßnahmen.

Strom sparen lohnt sich

Wenn mal wieder eine viel zu hohe Stromrechnung ins Haus flattert, ist es an der Zeit, Stromfallen zu erkennen und Energie zu sparen. Des funktioniert durch viele kleine Maßnahmen, die sich auf die gesamte Wohnung verteilen. Ein großer Stromfresser ist etwa die Waschmaschine, welche bis zu 8% der Energiekosten verursacht. Strom sparen lässt sich hier ganz einfach, indem das Vorwaschprogramm weggelassen wird. Auch die Verwendung der e-Taste bewirkt eine Menge. Generell empfiehlt es sich, Wäsche bei niedriger Temperatur zu waschen, denn dann wird besonders wenig Strom verbraucht. Auch die Anschaffung einer modernen Waschmaschine kann sich lohnen. Die Effizienzklasse sollte A+, A++ oder A+++ sein, da das Gerät dann auf einen sparsamen Betrieb ausgelegt ist. Das gilt auch für Backöfen, Kühlschränke oder Fernseher.

Strom sparen in der Küche: Fünf Tipps

Mikrowelle, Kühlschrank, Backofen und Co: Die Küche hat viele Geräte, die Strom verbrauchen und damit Geld kosten. Sparen lässt sich durch folgende fünf Tipps:

– Kühlschrank nie neben Heizung oder Herd stellen
– Geräte regelmäßig abtauen
– Backofen nicht vorheizen
– Nachwärme nutzen
– Kleine Speisen in der Mikrowelle aufwärmen

Daneben gibt es je nach Gerät noch weitere Möglichkeiten, Strom zu sparen. Der Schnellkochtopf spart wertvolle Energie, die Spülmaschine sollte komplett gefüllt werden und der Toaster backt Brötchen mit einem minimalen Stromverbrauch auf.

Das Multimedia-System aufrüsten spart Geld

Eine gute Möglichkeit, Energie zu sparen, bietet sich auch im Wohnzimmer. Hier stehen mit Fernseher, Spielkonsole und Stereoanlage einige Geräte, die mehr Strom verbrauchen, als sie eigentlich müssten. So lässt sich bereits viel sparen, indem man auf den Standby-Modus verzichtet und die Geräte nach der Nutzung komplett ausschaltet. Auch die Installation einer Zeitschaltuhr bietet sich an, denn ein großer Teil des Stromverbrauchs entsteht durch Lampen oder Fernseher, die vergessen werden und die ganze Nacht an sind.
Die Umrüstung auf effizientere Geräte kann sich auch hier lohnen. Wer noch einen alten Röhrenfernseher hat, sollten diesen zeitnah austauschen. Hier muss zwar erst einmal investiert werden, die Kosten haben sich jedoch schnell amortisiert.

Beim Strom sparen durch Anbieterwechsel

Der einfachste Weg, die monatlichen Stromkosten zu senken, ist ein Anbieterwechsel. Hier bietet es sich an, einen Vergleich der verfügbaren Anbieter anzustellen und die günstigsten Angebote herauszufiltern. Selbst bei einer geringen monatlichen Ersparnis lohnt es sich, den Anbieter zu wechseln, denn über das Jahr verteilt kommt dennoch eine beträchtliche Summe zusammen. Vor dem Wechsel sollte man jedoch mit dem alten Anbieter verhandeln und um ein günstigeres Angebot bitten. Meist wird dies zwar abgelehnt, doch in manchen Fällen kann man ein so genannter Sondervertragskunde werden. Ist dies nicht möglich, kann noch immer gewechselt werden.
Es gibt also viele Möglichkeiten, beim Strom Geld zu sparen. Vor allem die kleinen Stromfallen machen am Ende den großen Unterschied aus und sollten nach und nach eliminiert werden. Wer zusätzlich zu einem günstigeren Anbieter wechselt, kann eine Menge Geld sparen.