Versicherungen abspecken

Mit der Versicherung werden verschiedene Risiken im Alltagsleben abgesichert. Wenn der versicherte Fall, der sogenannte Leistungsfall eintritt, dann wird die dafür vereinbarte Versicherungsleistung gewährt. Das ist in den meisten Fällen eine Geldzahlung, weil der entstandene Personen-, Sach- oder Vermögensschaden Kosten verursacht. In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Versicherungsgesellschaften sowie vielfältige Versicherungsarten mit ihren unterschiedlichen Tarifen. Von den Versicherungen lebt buchstäblich eine ganze Berufsbranche, die Versicherungsbranche.

Für den Bürger als Versicherungsnehmer stellt sich in vielen Fällen die Frage nach der Notwendigkeit oder nach dem Sinn der jeweiligen Versicherung. Einige wenige unter ihnen sind gesetzliche Pflichtversicherungen. Zu ihrem Abschluss besteht eine gesetzliche Pflicht. Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen sind die Krankenversicherung, die Pflegeversicherung sowie die Kfz-Haftpflichtversicherung. Seit Ende der 2000er Jahre muss sich jeder Bürger krankenversichern. Umgekehrt kann keine Krankenkasse einen Aufnahmeantrag verweigern. Im direkten Zusammenhang damit steht die Pflegeversicherung. Die Beiträge werden zusammen mit denen für die Krankenversicherung an die gesetzliche Krankenkasse oder an die private Krankenversicherung bezahlt. Der Beitrag zu einer der etwa zehn Dutzend gesetzlichen Krankenkassen wird gesetzlich festgelegt. Hier hat der Versicherungsnehmer keine Möglichkeit zum Versicherung abspecken. Anders ist die Situation für die Privatversicherten. Sie wählen ihren Versicherungsschutz nach Tarifen aus und können durch eine andere, also niedrigere Tarifwahl ihren Monatsbeitrag deutlich reduzieren. Wahltarife wie das Krankenhaustagegeld oder wie das Krankengeld können ersatzlos gestrichen oder ebenfalls gekürzt werden. Die Kfz-Versicherung ist eine Voraussetzung dafür, damit das Fahrzeug für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen wird. Die Versicherung selbst ist ein Muss. Der Kfz-Versicherungsvergleich ist durchaus eine Möglichkeit, um beim Jahresbeitrag deutlich zu sparen.

Für die anderen Versicherungen eines Haushaltes gibt es zwei Möglichkeiten zum Abspecken. Entweder wird die Versicherung nach einem Preis-Leistungs-Vergleich im Internet gewechselt, um die Beitragszahlung zu verringern, oder die Versicherung wird gekündigt, weil sie nicht notwendig, vielleicht sogar überflüssig ist. Zu den unentbehrlichen Versicherungen gehören die private Haftpflichtversicherung sowie die Hausratversicherung. Die eine schützt vor Ansprüchen Dritter, während die Hausratversicherung das eigene Hab und Gut versichert. Spätestens anlässlich einer Beitragserhöhung sollte der Wechsel hin zu einem günstigeren Anbieter geprüft werden. Einsparmöglichkeiten bei der Versicherungsprämie bietet auch eine Eigenbeteiligung je Versicherungsfall. Sogenannte Bagatellfälle werden selbst bezahlt. Der Versicherungsgeber honoriert das mit einem deutlichen Preisnachlass.

Ebenfalls ein Muss sind die Berufsunfähigkeitsversicherung sowie eine Risiko-Lebensversicherung. Sie schützen den Versicherungsnehmer sowie seine Familienangehörigen bei Personenschäden wie Berufsunfall oder Tod vor den daraus resultierenden finanziellen Folgen. Mit der Lebensversicherung kann die laufende Hausfinanzierung sofort abgelöst werden; bei Berufsunfähigkeit wird das wegfallende Arbeitseinkommen zumindest teilweise durch eine Rente ersetzt. Und letztendlich ist auch die private Unfallversicherung überlegenswert. Ein Unfall kann zu jeder Minute und an jedem Ort geschehen; auf der Leiter zuhause, im Straßenverkehr, beim Sport in der Turnhalle oder im Urlaub.

Bei der Kfz-Kaskoversicherung bietet die Erhöhung der Selbstbeteiligung eine deutliche Kosteneinsparung. Das gilt sowohl für die Teil- als auch für die Vollkaskoversicherung. Für ein schon älteres Auto sollte die Vollkaskoversicherung gekündigt werden. Abgesehen von einer Sterbegeldversicherung im niedrigen vierstelligen Eurobereich gehören alle weiteren Versicherungen im Haushalt auf den Prüfstand. Zu denen gehören eine Glasbruchversicherung für die große Scheibenfront im Wohnzimmer, die Elementarschadenversicherung gegen Überschwemmung und Starkregen, eine Elektronikversicherung für PC, Notebook und Handy, die Brillen-/Kontaktlinsenversicherung, oder die Reisegepäckversicherung.

Bei den Versicherungen abspecken bedeutet auch, Doppelversicherungen zu vermeiden. Die schon vorhandene Risiko-Lebensversicherung macht eine Kreditrestschuldversicherung überflüssig. Eine Rechtsschutzversicherung wird auf die Notwendigkeit der verschiedenen Bausteine hin überprüft. Der Rentner benötigt keinen Arbeitsrechtsschutz.

Die aktuelle Lebens- und Familiensituation wird mit den bestehenden Versicherungen und deren Tarifen abgeglichen. Was benötigt wird, bleibt bestehen. Hier wird im Hinblick auf eine Kostenreduzierung der Versicherungswechsel geprüft. Beim Bündeln von Versicherungen bei einer einzigen Versicherungsgesellschaft gibt es vielfach ein Bündelungsrabatt im zweistelligen Prozentbereich. Alle anderen Versicherungen sollten zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt werden.